Begegnung im freien Fall

Theaterstück nach Motiven aus Lewis Carroll's 'Alice im Wunderland'

Ein Theaterstück nach Bildern aus Lewis Carroll’s Alice im Wunderland. „Sie ist in ein Kaninchenloch geklettert und fiel in einen tiefen Schacht. Sie fiel und fiel und fiel. Nach einiger Zeit öffnete sie die Augen , und da sah sie die merkwürdigsten Sachen.“ In dieser Situation ist alles möglich. Und dorthin entführen die SchauspielerInnen ihr Publikum, das „im freien Fall“ eine Serie von surrealen Begegnungen erlebt.
Das Stück entstand aus Experimenten der Gruppe mit Klangobjekten und Video. Musik und Videobilder entstehen live auf der Bühne durch Aktionen mit Objekten. Die SchauspielerInnen selbst stellen auch das Kamerateam, das die überraschenden Begegnungen und Veränderungen der Szenerie ermöglicht. Bilder aus der Literatur scheinen auf und werden mit den Fantasien der Gruppe vermischt, die kraftvolle Antworten auf die Bedrohlichkeit des Fallens findet.

Premiere: 25.10.2003 im Rahmen des LOT-Theater Festivals „Schöne Aussicht“ 2003 in Braunschweig

Das Projekt wurde gefördert von Land Niedersachsen, Aktion Mensch, Stadt Braunschweig, Braunschweigische Landschaft e.V.

Regie: Elke Utermöhlen
Ausstattung und Bühnentechnik: Martin Slawig
Assistenz: Kristen Sonnenberg
Fotos: Martin Kroll
die SchauspielerInnen:
Jaqueline Harborth, Gisela Schulze, Frank Dettmer, Wolfgang Giesecke, Frank Harborth, Arno Thoms