Gabi Stock

Gabi Stock
Foto: TiG

 

Für uns alle unerwartet ist Ende Juli 2015 unsere Freundin und Kollegin, die Schauspielerin Gabi Stock im Alter von 50 Jahren verstorben. Noch bis Ende Mai haben wir zusammen intensiv an dem neuen Theaterstück von TiG „Der 1000 Dollar Club“ geprobt, das sie mit ihrer sprudelnden Kreativität deutlich mitgeformt hat. Nun müssen wir schweren Herzens dieses Stück ohne sie zur Premiere bringen. Wir wollen aber auch als Würdigung ihres Einsatzes dafür, dieses Stück nicht ungespielt lassen.

Gabi kam 2013 zu TiG und hat gleich eine wichtige Position in der Performance „Über Land und Mehr“ übernommen, in der die Gruppe ihre Erkundungen in Braunschweig präsentierte. Mit großer Unbefangenheit und bewundernswertem Selbstbewusstsein hat sie in kurzer Zeit neue Spielszenen und Gestaltungsideen in diese Inszenierung eingebracht. 2014 wirkte sie als archaische Priesterin in dem Stück „Der große Kreis“ mit, in dem wir Strawinskis „Le Sacre du Printemps“ mit den TiG-eigenen Mitteln nachgezeichnet haben. Große Schönheit und Konzentration kennzeichneten Gabis Aktionen genauso wie ihr Sinn für Humor und Skurrilität. „Der 1000 Dollar Club“ hat Gabi ganz besonders viel Freude gemacht. Sie arbeitete an der Rolle der Polly Peachum und liebte die Idee, Mackie Messer zu heiraten. Gabi war beim Theaterspielen immer sehr genau und gewissenhaft und hat ihre Mitspieler mit ihrem Ehrgeiz und Elan beim Üben oft mitreißen können. Im 1000 Dollar Club hat sie noch einmal ganz neue Facetten ihrer wunderbaren Persönlichkeit zeigen können – wenn auch nur uns Mitspielern und einigen Probenbesuchern. Wir alle hatten Gabi sehr gern und werden sie schmerzlich vermissen. Nicht zuletzt ihr Lachen und die liebevolle Art, mit ihren Kollegen umzugehen werden für immer fehlen. Wir freuen uns, dass Gabi Stock unsere Freundin war und zumindest für eine Weile unser Theater unvergesslich mit gestaltet hat.