Party auf der Bounty

Theaterrevue über den Alltag in betreuten Wohnsituationen

„Party auf der Bounty“ ist ein Theaterstück über die Wohnsituation von Menschen mit Beeinträchtigung. In der Wohngruppe „Bounty“ findet eine Feier statt. Gäste werden erwartet. Max geht in die Luft, Heidi kocht Suppe. Die sieben Bewohner der Wohngemeinschaft laden Theaterbesucher ein, an ihrem Fest teilzunehmen und die Suppe zu kosten. Hier vermischen sich dokumentarische Materialien mit fiktiven Spielszenen und phantastischen Abenteuern. Die Schauspieler, selbst Bewohner in betreuten Wohngruppen, haben sich erlaubt, ihren Alltag einmal absolut unernst zu nehmen. Selbst Elfriede Unzufrieden verspricht, gute Laune zu haben. Orbi räumt auf. Musik: DJ Marokko.

„Party auf der Bounty“ ist ein dokumentarisches Theaterstück. Die Inszenierung enthält Videofilme, die von den SchauspielerInnen in ihren Zimmern und den Wohnungen von Freunden aufgenommen wurden. Das gesamte Material basiert auf den alltäglichen Erlebnissen der Gruppe und wurde kollektiv erarbeitet.

Premiere: 30.4.2004

Gefördert von Aktion Mensch und Lebenshilfe-Stiftung Braunschweig
Regie: Elke Utermöhlen
Regieassistenz: Kristen Sonnenberg
Ausstattung und Bühnentechnik: Martin Slawig
Dokumentation: Martin Kroll
Die SchauspielerInnen:
Gisela Schulze als Heiderosi Schäfer
Jaqueline Harborth als Elfriede Unzufrieden
Frank Dettmer als MC Marokko
Reinhard Dittrich als Anton „Der Bomber“ Zimpel
Wolfgang Giesecke als Karl Rabe
Frank Harborth als Max Zander
Arno Thoms als Orbi Tentakel